Mercedes E500 Limousine

Fahrbericht.
Mercedes E500 Limousine
Von komfortabel bis sportlich-straff
Von Petra Grünendahl

 

Keine Experimente ging Mercedes beim Design der neuen E-Klasse ein. Etwas eleganter und gestreckter ist die Karosserie in der neuen Generation gezeichnet. Vorne wurde das Vier-Augen-Gesicht neu interpretiert und wirkt mit Klarglasabdeckungen einfach markanter. Die Heckleuchten sind jetzt ähnlich denen anderer Stuttgarter Modellreihen gestaltet. Die rote Leuchtenabdeckung bildet ein „E“ für E-Klasse.

E500-5.jpg

Die E-Klasse der Baureihe W211 hat zum Vorgänger W210 keinen Millimeter an Länge gewonnen (immer noch 4,82 m), dafür aber an Breite (jetzt 1,82 m) und Höhe (jetzt 1,43 m). Der Radstand ist um fast 2 cm gewachsen auf 2,85 m. Der Platz für die Passagiere ist üppig, für Ladung stehen im Kofferraum 530 Liter Volumen zur Verfügung. Bei einem Leergewicht von 1.725 kg sind 525 kg Zuladung bis zum zulässigen Gesamtgewicht von 2.250 kg möglich.

 

Der Fünfliter-Achtzylinder-Motor im E500 ist von beispielhafter Souveränität. Nicht einmal die Fünfgang-Automatik bremst seine 306 Pferdchen im Antritt aus. Laufruhig und kultiviert ist er im Innenraum kaum wahrzunehmen. Antritts- und Durchzugsstark meistert er auch Zwischenspurts auf der Autobahn locker und überlegen. Kraft hat er ja auch satt: Gute 460 Nm liegen im Drehzahlbereich zwischen 2.700 und 4.250 U/min. an der Kurbelwelle an. Die Fünfgang-Automatik ist gut abgestuft und schaltet sauber und nahezu ruckfrei hoch und runter.

Sechs Sekunden reichen für den Sprint auf Tempo 100. Bei 250 km/h ist dem Vortrieb elektronisch ein Limit gesetzt. Im Durchschnitt nach EU-Norm verbraucht er bei ökonomischer Fahrweise 11,2 Liter Super Plus auf 100 km. Außerorts reichen ihm 8,4 Liter Kraftstoff, im Stadtverkehr fließen 16,9 Liter Kraftstoff durch seine Brennräume. Er erfüllt die Abgasnorm Euro 4.

 

E500-3.jpg (33406 Byte)

Tadelloser Geradeauslauf in Verbindung mit beispielhaftem Komfort machen ihn zum idealen Reisebegleiter. Die Lenkung ist fast schon sportlich-direkt ausgelegt. Zielgenau folgt der Wagen den Anweisungen des Fahrers.

Exklusiv für die E-Klasse entwickelt wurde das Luftfeder-Fahrwerk Airmatic Dual Control. Der E500 fährt serienmäßig luftgefedert, für die anderen Modelle ist die Luftfederung optional verfügbar. Die Airmatic DC ermöglicht die Auswahl zwischen dem normalen, komfortbetonten Modus, einer zweiten, etwas sportlicheren Abstimmung sowie einer dritten, sportlich-straffen Variante. In jedem dieser drei Modi stellen sich die adaptiven Dämpfer auf Fahrweise, Geschwindigkeit und Fahrbahnbeschaffenheit ein. Ein Modus-Wechsel ist auch während der Fahrt möglich.

E500-4.jpg (48363 Byte)

Im normalen Dämpfer-Modus liegt die Limousine komfortabel auf der Straße. Hier ist die Federung weich, dabei sind aber die Dämpfer ohne Komfortverlust ausreichend straff ausgelegt, um auch in kritischen Fahrsituationen maximale Fahrsicherheit zu gewährleisten. Ab Tempo 140 wird die Karosserie um 15 mm abgesenkt, damit das Fahrzeug auch bei höherem Tempo sicher und verbrauchsoptimiert auf der Straße liegt.

Für besonders schlechte Wege und langsame Fahrten auf Schlaglochstrecken kann die Karosserie um 25 mm angehoben werden. Die Luftfederräume sind dann bis zum maximalen Volumen gefüllt. Bei Geschwindigkeiten über 80 km/h geht das Fahrzeug aber wieder auf Normalhöhe runter.

Für den mittleren Dämpfer-Modus wird Luftvolumen abgelassen und die Karosserie im Vergleich zum normalen Modus um 15 mm abgesenkt, die Dämpfer sind etwas straffer ausgelegt. Dadurch reagiert das Fahrzeug noch ein bisschen agiler auf flotter Kurvenfahrt. Im dritten Sportdämpfer-Modus fährt das Fahrzeug ebenfalls um diese 15 mm tiefer gelegt. Darüber hinaus ist die Dämpferabstimmung noch etwas straffer, allerdings auch hier ohne unkomfortabel zu sein. Parallel zur elektronisch gesteuerten Luftfederung, die während der Fahrt Niveaukorrekturen vornimmt, sorgt das Adaptive Dämpfungssystem (ADS) für optimale Dämpfkraft an den Gasdruck-Einrohrstoßdämpfern für jedes einzelne Rad – je nach Beladung, Fahrbahn und Fahrweise.

Trotz über 1,7 t Leergewicht fährt sich die 4,81-m-Limousine wie ein Kompaktwagen. Handlich und agil lässt er sich über kurvige Strecken führen. Leichtfüßig meistert er plötzliche Spurwechsel und Ausweichmanöver. Zur Serienausstattung in der E-Klasse gehören Leichtmetallräder, beim E500 sind es sogar 17-Zöller mit Breitreifen im Format 245/45 R 17. Die breiten Reifen bieten auch in sehr schnellen Kurven ausgezeichnete Seitenführungskräfte und halten die schwere Limousine sicher auf Kurs.

E500-1.jpg (40269 Byte)

Das elektrohydraulische Bremssystem Sensotronic Brake Control mit innenbelüfteten Scheibenbremsen rundum garantiert in Verbindung mit dem Bremsassistenten kurze Bremswege. Das System arbeitet mit ABS und ESP zusammen und bietet auch beim Bremsen in Kurven mehr Sicherheit durch unterschiedliches Abbremsen der kurvenäußeren und kurveninneren Räder. Die mechanische Feststellbremse wird mit dem Fuß aktiviert und von Hand gelöst.

Für die Sicherheit der Insassen hat Mercedes der E-Klasse ab Werk Seitenaufprallschutz, Drei-Punkt-Gurte und Kopfstützen auf allen Plätzen sowie Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer und Windowbags für vorne und hinten mitgegeben. Die Antriebsschlupf-Regelung, ABS mit Bremsassistent und ESP, das elektrohydraulische Bremssystem Sensotronic Brake Control und eine Bremsbelagverschleißanzeige runden die Sicherheitsausstattung ab. Ein elektronisches Kontrollsystem zur Luftdrucküberwachung in den Reifen – unabdingbar für Reifen mit Notlaufeigenschaften – ist auf Wunsch verfügbar.

 

Ab 36.888 Euro steht die E-Klasse beim Händler als E240 mit 2,6-Liter-Sechszylinder-Motor und 177 PS. Das Top-Modell E500 ist ab 56.492 Euro zu haben. Die Basisausstattung heißt Classic, in den Linien Elegance und Avantgarde ist die Ausstattung noch etwas reichlicher. Zur Serienausstattung gehören all die Annehmlichkeiten des Autofahrerlebens inkl. Klimaautomatik, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, Fahrlichtassistent und Regensensor. Der E500 verfügt zudem über die Elegance-Ausstattung ohne Mehrpreis, Luftfederung, Fünfgang-Automatikgetriebe, 4-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Leichtmetallräder. Bei der Avantgarde-Ausstattung kommt das Bi-Xenonlicht serienmäßig dazu. Aufpreis kosteten bei unserem E500 Avantgarde zum Beispiel die Metallic-Lackierung, die Leder-Innenausstattung, das Schließsystem Keyless-Go, Einparkhilfe, elektrische Vordersitzeinstellung mit Memory sowie das Panorama-Schiebedach.

E500-6.jpg (44617 Byte)

Die Versicherungseinstufungen für den E500 lauten 21 / 32 / 33 (KH / VK / TK). DaimlerChrysler gibt die gesetzlich garantierten zwei Jahre Gewährleistung auf den Wagen und alle beim Mercedes-Partner eingebauten Original-Ersatzteile. Die Mobilitätsgarantie MobiloLife gilt in 24 Ländern Europas über 30 Jahre. Dazu kommt eine dreißigjährige Garantie gegen Durchrostung von innen nach außen.

© Juli/August 2002 Petra Grünendahl, Fotos: DaimlerChrysler

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Dieser Beitrag wurde unter Auto-Redaktion, Automobiltest, Autotest, Autotestbericht, Fahrbericht, Fahrtest, Fahrzeugtest, Testbericht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Mercedes E500 Limousine

  1. Pingback: Mercedes E200 Kompressor Limousine | Auto-Redaktion