Audi A5 Sportback 2.0 TDI

Fahrbericht.
Audi A5 Sportback 2.0 TDI
Fesch und praktisch
Von Petra Grünendahl

Beim Audi A5 steht die Bezeichnung „Sportback“ für ein Fließheck (ähnlich wie beim Mitsubishi Lancer Sportback). Noch 2007, beim A3 Sportback, bezeichnete sie bei den Ingolstädtern eher eine Kombi-Version. Die Modellfamilie des A5 umfasst drei Karosserievarianten: das Coupé (seit 2007), das Cabriolet und eben den Sportback (letztere beide seit 2009).

Auch wenn „Sportback“ irgendwie nach Rucksack klingt: Audi reklamiert beim A5 Sportback, das Modell würde die Eleganz eines Coupés, den Komfort einer Limousine und die Praxistauglichkeit eines Kombis zu vereinen. Ob das gelingt, stellten wir auf einer kurzen Ausfahrt mit einem 2-Liter-TDI fest.

 

Einen Preis für Schönheit hat der A5 Sportback 2009 schon gewonnen: das Goldene Lenkrad. Mit seinen 4,71 m Karosserielänge ist er gute neun Zentimeter länger als das Coupé, verfügt mit 2,81 m über immerhin sechs Zentimeter mehr Radstand und ist mit 1,39 m gute zwei Zentimeter höher. Optisch unterscheidet er sich aber nicht allzu sehr von der Coupé-Variante: Auf den ersten Blick könnte man ihn für ein Stufenheck halten, so unauffällig ist die Heckklappe in die Karosserie eingepasst.

Komfortabel ist der Zugang zum Innenraum über fünf Türen. Für eine gute Übersicht über die Karosserie empfiehlt sich die optionale Einparkhilfe hinten. Das Platzangebot ist für die Passagiere der ersten Reihe großzügig bemessen, straffe Sitzpolster bieten exzellenten Seitenhalt und guten Langstreckenkomfort. Die Rückbank ist für reichliche Ellenbogenfreiheit als Zweisitzer konzipiert. Zu wünschen lässt allerdings die Kopffreiheit dank der früh abfallenden Dachlinie: Die tief liegenden Sitze im Fond sind nicht für wirklich groß gewachsene Passagiere gedacht. Der Laderaum fasst 480 Liter hinter den Rücksitzen. Praktisch wie ein Kombi? – Nicht so ganz: 980 Liter Ladung fasst der A5 Sportback bei ungeklappten Rücksitzen. Geräumige 1.430 Liter sind es beim A4 Avant und 1.100 Liter beim kleineren A3 Sportback … Im Vergleich zur A4-Limousine oder auch zum A5 Coupé passt jedoch eine ganze Menge rein!

In dieser Preisklasse muss man über Materialqualität und Verarbeitung eigentlich nichts mehr sagen: Hochwertig und tadellos ist sie – das setzt man hier einfach voraus! Übersichtlich und nutzerfreundlich ist das Armaturenbrett gestaltet. Zur Serienausstattung gehören eine funkfernbediente Zentralverriegelung, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber rundum, Sportlederlenkrad, Halogenscheinwerfer, ein Audiosystem mit Radio und CD-Spieler, Klimaautomatik, getönte Wärmeschutzverglasung rundum, 17-Zoll-Aluräder und Nebelscheinwerfer. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Ausstattungsoptionen wie zum Beispiel Bi-Xenon-Scheinwerfer, adaptives Frontlicht, Einparkhilfen für hinten oder für vorne und hinten, Licht- und Regensensor, Abstandstempomat sowie eine Alarmanlage.

 

Mit sechs Motoren zwischen 170 und 265 PS ging der Sportback im September 2009 an den Start. Unser 2-Liter-TDI mit Common-Rail-Einspritzung leistet 170 PS und war zum Marktstart der Einstiegsmotor. Mittlerweile hat Audi einen 143 PS starken 2-Liter-TDI mit Multitronic-Getriebe nachgeschoben. Die Palette der Ottomotoren startet mit einem 2-Liter-TFSI mit 180 PS. Ein 1.8er TFSI als neues Einstiegsmodell ist für 2010 angekündigt.

Im Drehzahlkeller schwächelt er noch ein wenig. Erst mit den Einsetzen des Turboladers nimmt der A5 richtig Fahrt auf. Ein maximales Drehmoment von 350 Nm sorgt über das relevante Drehzahlband für sehr ordentlichen Durchzug und eine angemessene Leistungsentfaltung. Das manuelle Sechsgang-Schaltgetriebe geht locker und präzise von der Hand.

Souveräne Fortbewegung versprechen eine Beschleunigung von 8,7 Sekunden auf Tempo 100 und eine Spitzengeschwindigkeit von 228 km/h. Serienmäßig fahren die manuell geschalteten Sportbacks mit Start-Stop-System und einen Fahrerinformationssystem mit Effizienzprogramm vor, die den Verbrauch  vor allem im Stadtverkehr deutlich senken. So konsumiert unser A5 gute 6,5 Liter Dieselkraftstoff je 100 km Stadtverkehr, 4,5 Liter außerorts und 5,2 Liter im gemischten Verbrauch nach EU-Norm (alles Herstellerangaben, ermittelt unter Idealbedingungen auf dem Rollenprüfstand). Ein Dieselpartikelfilter gehört zur Serienausstattung. Der Motor erfüllt bereits die Abgasnorm EU5, der CO2-Ausstoß beträgt 137 g pro km.

 

Unser Testwagen verfügt über Frontantrieb, unser Motor ist aber auch mit dem Allradantrieb quattro zu haben. Tadellos ist sein Geradeauslauf, sportliches Handling verspricht die präzise und ausreichend direkte Lenkung. Das Fahrwerk ist recht komfortabel ausgelegt, bietet aber dennoch ausreichende Sicherheitsreserven bei flotter Kurvenhatz. Eine Quersperre beim ESP vermindert das Untersteuern. Insgesamt ist der Sportback recht sportlich, problemlos und weitgehend neutral im Handling. Ab Werk steht er mit dieser Motorisierung auf 17-Zoll-Rädern mit 225/50er Reifen. Standfest und gut dosierbar verzögern die Bremsen. Im ruhenden Verkehr kommt eine elektromechanische Parkbremse zum Einsatz.

Der Insassensicherheit dienen eine hochfeste Stahlkarosserie mit Verformungszonen vorne und hinten, Verstärkungen an Seitenschwellern, Längsträgern und Mitteltunnel sowie  Flankenschutz in den Türen. Im Innenraum komplettieren Kopfstützen und Drei-Punkt-Gurte auf allen Plätzen, aktive Kopfstützen vorn, Front- und Seitenairbags vorn, Kopfairbags vorne und hinten, Sicherheitslenksäule und Sicherheitspedalerie sowie Isofix-Kindersitzvorrüstungen im Fond die serienmäßige Sicherheitsausstattung. Optional hat Audi für den Sportback Seitenairbags hinten. Einem Crashtest nach EuroNCAP wurde bislang kein Modell der A5-Baureihe unterzogen. Allerdings kann man gut den A4 als Maßstab heranziehen, der A5 dürfte ähnlich abschneiden: Im EuroNCAP nach den neuen Bewertungsnormen (seit 2009) erreichte der Audi A4 das Maximum von fünf Sternen für seine Sicherheit. Das neue System berücksichtigt neben Insassen- und Kindersicherheit sowie Fußgängerschutz auch die serienmäßige Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs mit Fahrassistenzsystemen. Hier ist mit ABS, elektronischer Bremskraftverteilung, Bremsassistent, Antriebsschlupfregelung und ESP die ganze Palette der heutzutage üblichen Systeme an Bord. Eine Reifendruck-Kontrollanzeige ermöglicht die Montage von Reifen mit Notlaufeigenschaften.

 

Ab 33.650 Euro ist der A5 Sportback zu haben – mit dem 2.0 TFSI und 180 PS. Die TDIs gibt es ab 36.050 Euro in der 170-PS-Variante mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Audi gibt eine zweijährige Neuwagengarantien (ohne Kilometerbegrenzung), drei Jahre auf den Lack und zwölf Jahre auf die Karosserie gegen Durchrostung. Die Serviceintervalle errechnet der Bordcomputer in Abhängigkeit von Einsatzbedingungen und Fahrstil. Sie betragen maximal zwei Jahre. Die Versicherungen stufen das Modell in die Typklassen 17 / 21 / 24 (KH / VK / TK) ein.

© Januar 2010
Petra Grünendahl
, Fotos: Audi

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Dieser Beitrag wurde unter Auto-Redaktion, Automobiltest, Autotest, Autotestbericht, Fahrbericht, Fahrtest, Fahrzeugtest, Testbericht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.