Chrysler 300C 5.7 HEMI V8

Kurztest.
Chrysler 300C 5.7 HEMI V8
Markante Erscheinung!
Von Friedhelm Holleczek und Petra Grünendahl

Chrysler 300C Modelljahr 2008Chrysler hatte im Jahr 2004 sein imposantes Flagschiff technisch vollkommen umgekrempelt und ein neues Modell auf die Räder gestellt. Leichte optische Retuschen und technische Verbesserungen zum Modelljahr 2008 ändern aber nichts an seiner beeindruckenden Erscheinung: Gediegen, wuchtig, kantig und Respekt einflößend kommt der Chrysler 300 C daher. Selbstbewusstsein demonstriert der 5,02 m lange und 1,88 m breite amerikanische Vertreter der oberen Mittelklasse. Ob zu Recht, zeigte eine Ausfahrt.

 

Chrysler 300C Modelljahr 2008Der Innenraum ist bei einem Abstand von mehr als drei Metern zwischen den beiden Achsen mehr als geräumig. Fond-Passagiere können sich nach Lust und Laune ausbreiten. Die Ledersitze sind ausgesprochen bequem. Bei den Ablagen im Innenraum war man dagegen eher zurückhaltend. Das Handschuhfach macht einem Kleinwagen alle Ehre – gerade mal Platz für das Scheckbuch. Dafür ist das Kofferraumvolumen mit 504 Litern durchaus ausreichend bemessen. Großzügig ist auch die Ausstattung: ein Audiosystem mit Radio und CD/DVD (für die Benziner inkl. Festplatten-Navigationssystem), Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Parkassistent hinten, Regensensor und Tempomat sowie Xenonscheinwerfer gehören bei allen Motoren zur Serienausstattung.

Chrysler 300C Modelljahr 2008Eben durch und durch ein Reisewagen nach amerikanischem Geschmack. Und noch etwas bleibt ur-amerikanisch im Chrysler 300 C: Der 5,7-Liter-HEMI-V8-Motor (HEMI steht für „hemispherically-shaped combustion chambers“, also die halbkugelförmigen Zylinderköpfe des Motors) bietet mit 340 PS Hubraum und Kraft satt. Mit seinem maximalen Drehmoment von 525 Nm beschleunigt der mit 1,9 t nicht gerade leichtgewichtige Amerikaner in wirklich sportlichen 6,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Dabei schaltet das Fünfstufen-Automatikgetriebe zügig und ruckfrei. Triebwerksgeräusche sind selbst beim Kavaliersstart innen kaum vernehmbar.

 

Chrysler 300C Modelljahr 2008Bei diesen Motorwerten weiß jeder: das Auto kann nur großen Durst haben. Nach Werksangaben soll er zwar mit 12,1 Litern Superbenzin im gemischten Verbrauch nach EU-Norm auskommen (unter Idealbedingungen auf dem Rollenprüfstand), im täglichen Leben dürften aber deutlich höhere Werte realistisch sein. Mit nur rund 70 Litern Tankinhalt kommt man damit nicht weit … Eine technischer Raffinesse erlaubt bei gelassener Fahrweise einen moderateren Spritverbrauch: Wenn die volle V8-Leistung nicht benötigt wird, werden unmerklich für die Passagiere nur vier Zylinder mit Kraftstoff versorgt, die restlichen vier Brennräume mit einer schlauen Mechanik lahm gelegt. Chrysler nennt diese nicht ganz neue, aber immer noch einzigartige Technik Multi-Displacement-System (MDS). MDS reduziert den Kraftstoffverbrauch abhängig von Fahrweise und Fahrzeugeinsatz um bis zu 20 Prozent. Der Motor erfüllt die Abgasnorm EU4 und produziert 288 g je km.

 

Chrysler 300C Modelljahr 2008Ebenfalls im Motorenprogramm ist der 3.0 CRD, ein 218 PS starker Common-Rail-Diesel, der aus der gemeinsamen Zeit mit der Marke Mercedes als DaimlerChrysler AG stammt. Topmotor der Baureihe ist ein 6,1 Liter großer HEMI-V8-Motor (SRT8, was für „Street and Racing Technology“ und den Achtzylinder steht) mit 431 PS.

 

Chrysler 300C Modelljahr 2008Der Vorderrad-Antrieb aus dem Vorgänger 300 M ist Vergangenheit, der 300 C hat Heckantrieb. Die Gewichtsverteilung ist dadurch nahezu ausgeglichen (53 zu 47 Prozent). Das Fahrwerk des Amerikaners stammt von der Stuttgarter E-Klasse ab. Im Handling glänzt der Nahezu-Zweitonner mit einer Agilität, die fast an die eines Kompaktwagens heranreicht. Von Größe und Gewicht der Karosserie ist auf kurvigen Pisten jedenfalls kaum etwas zu spüren. Nun ja, beim Einparken und Rangieren bemerkt man dann ja doch seinen großen Wendekreis, was aber bei einem Radstand von über 3 Metern und Spurbreiten von über 1,60 m nicht verwundern sollte. Radstand und Spurbreite begünstigen dafür aber einen sehr guten Geradeauslauf und eine satte Straßenlage.

Chrysler 300C Modelljahr 2008Die eher direkt ausgelegte Lenkung, die auch um die Mittellage sehr gut anspricht, und der Hinterachsantrieb vermitteln ein schon eher sportliches Fahrgefühl. Dabei ist die Feder-Dämpfer-Abstimmung ganz auf Fahrkomfort getrimmt, ohne jedoch irgendwie unsicher oder schwammig zu wirken. Solide und spurtreu zieht er sein Linie auch in flotteren Kurven. Serienmäßig steht der 300C in allen Motorvarianten auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen im Format 225/60. Gute Traktion und Fahrstabilität gewährleisten sie ebenso wie Fahrkomfort. Die Scheibenbremsen rundum (vorne innenbelüftet) verzögern schnell und standfest.

 

Chrysler 300C Modelljahr 2008Passive Sicherheit bieten den Insassen die Aufprallenergie kontrolliert abbauende Karosserie mit Sicherheitsfahrgastzelle und Stahlverstärkungen in den Türen, Drei-Punkt-Gurte und Kopfstützen auf allen fünf Sitzplätzen, mehrstufig auslösende Frontairbags, Seitenairbags sowie Fensterairbags für vorne und hinten. An aktiven Helfern hat der 300 C ABS mit Bremsassistent, Traktionskontrolle und ESP an Bord. Das serienmäßige Reifendruck-Kontrollsystem ermöglicht die Montage von Reifen mit Notlaufeigenschaften. Auch eine Alarmanlage gibt es serienmäßig.

 

Chrysler 300C Modelljahr 2008Der Chrysler 300 C ist ab 39.890 Euro zu haben, der HEMI steht ab 53.590 Euro in den Preislisten und für den SRT8 muss man ab 61.290 Euro auf den Tisch legen. Aufpreis kostet bei der Basisversion wahlweise ein Comfort-Paket oder ein Luxury-Paket, deren Features schon bei den beiden Achtzylindern zur Serienausstattung gehören. Zwei Jahre Herstellergarantie gibt es ab Erstzulassung, eine vierjährige Anschlussgarantie (für weitere 100.000 km) gibt es kostenlos dazu (6-Jahre-Rundum-Sorglos-Garantie). Sieben Jahre Garantie gibt es auf die Karosserie gegen Durchrostung, den Chrysler Privilege Service (europaweite Mobilitätsgarantie) gibt es für zwei Jahre ab Erstzulassung gemäß Garantiebedingungen.

© Januar 2009 Friedhelm Holleczek und Petra Grünendahl
Fotos: Chrysler

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Dieser Beitrag wurde unter Auto-Redaktion, Automobiltest, Autotest, Autotestbericht, Fahrbericht, Fahrtest, Fahrzeugtest, Testbericht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.