Daihatsu Materia

Fahrbericht.
Daihatsu Materia 1.5
Quadratisch, praktisch, gut
Von Petra Grünendahl

Er fällt definitiv auf! Die super-kastige Form auf kleinem Grundriss täuscht darüber hinweg, dass wir es hier mit einem Kompakt-Van (oder doch eher Mini-Van?) von nur 3,80 m  Länge und 1,69 m Breite zu tun haben. Auch seine 1,64 m Höhe fallen als Zahl nicht wirklich aus dem Rahmen. Ob man den Daihatsu Materia schön findet, ist Geschmackssache, darüber lässt sich nicht streiten. Ein extravagantes Design muss man ihm aber zweifellos zugestehen. Was der kompakte Japaner kann, zeigte eine erste Ausfahrt mit einem 1,5-Liter-Exemplar.

Von außen ist er trotz seiner massiven Optik sehr kompakt, im Innenraum dafür aber überraschend geräumig. Fünf Türen bieten einen guten Zugang für Passagiere und Gepäck. Fünf Passagiere finden in den beiden Sitzreihen großzügige Platzverhältnisse, auch wenn man sich natürlich auf der Rückbank mit drei Erwachsenen schon etwas näher kommt. Die Rückbanklehne ist neigungsverstellbar, die komplette Rückbank um 16 cm längs verschiebbar: Das ermöglicht eine flexible Anpassung des Innenraumes an verschiedene Transportbedürfnisse. Die Rücksitzlehnen sind asymmetrisch geteilt umklappbar, der Laderaum erhöht sich dann von 294 auf 619 Liter (bis Fensterunterkante). Maße für die vollständige Nutzung des Innenraumes – hier steht eine Laderaumlänge von immerhin 2,20 m bis hinter die Vordersitze zur Verfügung – gibt es leider nicht. Der Innenraum wirkt schlicht, funktional und ist gut verarbeitet. Die eher sparsame Instrumentierung ist übersichtlich, Regler und Schalter sind leicht zu bedienen.

Die Ausstattung richtet sich nach Motor und Antriebskonzept (Frontantrieb oder Allrad), unterscheidet sich aber nur minimal voneinander. Serienmäßig verfügt der Materia unter anderem über eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrisch einstellbare Außenspiegel, eine wärmedämmende Colorverglasung, 15-Zoll-Leichtmetallräder, dunkel getönte Heckscheibe und Seitenscheiben hinten, elektrische Fensterheber rundum, Klimaanlage und ein RDS-CD-Radio. Die Modelle 1.3 und 1.5 Eco 4WD haben zudem eine Frontscheibenrahmenheizung als Serienausstattung extra, dafür ist der 1.5 auch mit einem Automatik-Getriebe verfügbar. Ohne Aufpreis gibt es die Lackierung Callaweiß, die Perleffekt-Lackierungen kosten extra. Ebenso nur als Sonderausstattung gibt es Kopfairbags für alle Modelle und eine Elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle, letzteres aber nur für das 1.5er Modell.

——————————————-

Angeboten wird der Materia mit einem 1,3- und einem 1,5-Liter-Ottomotor mit 91 bzw. 103 PS. Der 1,5-Liter-Motor ist in punkto Antritt, Durchzugsvermögen und Leistungsentfaltung ein adäquater Begleiter. Natürlich reißt er keine Bäume aus, aber für knapp eine Tonne Leergewicht ist er völlig ausreichend dimensioniert. In 10,8 Sekunden sprintet er von Null auf Tempo 100, seine Höchstgeschwindigkeit erreicht er bei 170 km/h. Dank guter Dämmung zum Motorraum zeigt der Motor erst bei höheren Drehzahlen im Innenraum spürbare Präsenz.

Das serienmäßige Fünfgang-Schaltgetriebe schaltet sich präzise und gängig und harmoniert in seiner Abstufung gut mit dem Motor. Die Getriebeübersetzung ist sehr lang und auf Kraftstoffökonomie hin ausgelegt, Temperament kann dafür aber nicht erwarten. Wie alle Fahrzeuge von Daihatsu fahren auch die Materia-Modelle mit Normalbenzin. Im Verbrauch liegt der alles andere als aerodynamisch gestylte Van bei 8,9 Litern je 100 km innerorts, 6,1 Litern außerorts und 7,2 Liter im gemischten Verbrauch nach EU-Norm (alles Herstellerangaben), Der Motor erfüllt die Abgasnorm EU4, der CO2-Ausstoß beträgt 169 g pro km.

Der 1,5-Liter-Motor ist auch mit automatisch zuschaltbarem Allradantrieb mit Viskokupplung zu haben, wir fuhren allerdings die frontgetriebene Variante. Der Geradeauslauf ist nicht zu beanstanden. Die Lenkung ist eher direkt ausgelegt, wirkt aber um die Mittellage etwas schwammig. Der Materia ist erstaunlich agil im Handling.

Das Fahrwerk bietet eine gute Mischung aus Komfort und Sicherheit bei erstaunlich wenig Seitenneigung. Problemlos meistert der kompakte Japan-Van enge Kurven auch mit etwas mehr Tempo, plötzliche Spurwechsel bringen ihn nicht aus der Ruhe. Ein leichtes Schieben über die Vorderräder zeigt dem Fahrer rechtzeitig an, wenn sich die Grenzen der Fahrphysik nähern.

Serienmäßig steht der Materia in allen Motorvarianten auf 15-Zoll-Rädern mit 185/55er Reifen. Die Bremsen (Scheibenbremsen vorne, Trommelbremsen hinten) packen ordentlich zu und verzögern prompt und standfest. ABS mit Elektronischer Bremskraftverteilung EBD und Bremsassistent gehören zur Serienausstattung. Die Elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle VST + TRC (zu Deutsch: ESP und Antriebsschlupfregelung) sind nur für den Materia 1.5 und hier auch nur gegen Aufpreis verfügbar.

Zur Sicherheit der Insassen hat Daihatsu dem Materia eine hochfeste Sicherheitskarosserie mit Aufprallenergie abbauenden Verformungszonen und Seitenaufprallschutz in den Türen mitgegeben. Im Innenraum dienen Drei-Punkt-Sicherheitsgurte und höhenverstellbare Kopfstützen auf allen fünf Plätzen, Front- und Seitenairbags vorne sowie Isofix-Kindersitzbefestigungen auf der Rückbank dem Insassenschutz. Der Beifahrerairbag ist abschaltbar, so dass hier auch Kindersitze gegen die Fahrtrichtung montiert werden können. Kopfairbags gibt es in allen Motorisierungen nur gegen Aufpreis.

Ab 14.490 Euro steht der Materia in den Preislisten der Händler, mit 1,3-Liter-Basismotor und Grundausstattung. Den Materia 1.5 gibt es ab 15.490 Euro, mit Allrad-Antrieb ab 16.490 Euro. Aufpreis kosten eine Perleffekt-Lackierung, Kopfairbags sowie eine Elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle. Optional verfügbar ist für den 1.5 außerdem ein Automatik-Getriebe.

Daihatsu gibt eine dreijährige Neuwagen-Garantie (bis 100.000 km) inkl. Mobilitätsgarantie, drei Jahre auf den Lack sowie acht Jahre auf die Karosserie gegen Durchrostung. Gegen Aufpreis ist eine Garantieverlängerung auf bis zu fünf (oder bis max. 150.000 km) möglich. Zum Service muss der Materia alle 15.000 km oder einmal jährlich. Die Versicherungen stufen das Modell in die Typklassen 14 / 19 / 15 (KH / VK / TK) ein.

© Juni 2007
Petra Grünendahl
, Fotos: Daihatsu

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Dieser Beitrag wurde unter Auto-Redaktion, Automobiltest, Autotest, Autotestbericht, Fahrbericht, Fahrtest, Fahrzeugtest, Testbericht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.