Opel Astra G Turbo Coupé von Steinmetz

Fahrbericht.
Steinmetz Opel Astra Turbo Coupé CT/S
Potz Blitz!
– von Petra Grünendahl

steinmetz-astra1b.jpg (38130 Byte)

Seinem 2-Liter-Ecotec-Motor hat Opel ja für das Turbo-Coupé und das Turbo-Cabrio schon reichlich Leben eingehaucht. Dank Turbolader leistet der ehemalige 136-PS-Saugmotor nun serienmäßig 192 PS. Nicht schlecht, aber das macht manch einem Opel-Fahrer trotzdem nur Appetit auf mehr. Und Spezialisten, die für dieses „Mehr“ sorgen, finden sich einige.

Ein renommierter Experte auf diesem Gebiet ist Steinmetz Opel-Tuning in Aachen. Was die Entwickler bei Steinmetz in die Hand nehmen, hat Hand und Fuß. Im Motorsport und der Automobiltechnik hatte Steinmetz schon in den Siebziger Jahren einen guten Namen, der aber 1976 von der Bildfläche verschwand, als Klaus Steinmetz nach Italien auswanderte. Erst 1993 wurde der Name „Steinmetz“ wiederbelegt, als die Aachener Kohl-Gruppe mit Klaus Steinmetz die Steinmetz GmbH gründete. Steinmetz selber ist längst aus dem Unternehmen wieder ausgestiegen, sein Name lebt aber in der Opel-Tuning-Szene wie im Motorsport (V8 Star) weiter.

steinmetz-astra1c.jpg (32215 Byte)

Dem 2-Liter-Turbomotor hat Steinmetz auf eine ebenso einfache wie wirkungsvolle Art Beine gemacht: durch Chiptuning, welches bei Turbomotoren vom Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zu schlagen ist. Das Motor-Steuergerät wurde auf mehr Ladedruck bei niedrigerer Drehzahl getrimmt. Ohne Abstriche an die Lebensdauer von Motor und Antriebsstrang haben die Steinmetz-Entwickler gute 33 PS mehr aus dem Turbo-Aggregat herausgekitzelt. Bemerkbar macht sich die Leistungssteigerung beim Drehmoment. Mehr Drehmoment schon ab 1.600 Touren, im relevanten Drehzahlbereich sind es runde 100 Nm mehr als beim Serienmotor: 365 Nm bei 2.650/min. sind das Maximum, der Serienmotor schafft gerade mal 250 Nm bei 1.950/min., auch wenn das schon nicht von schlechten Eltern ist.

steinmetz-astra14.jpg (55000 Byte)

Der Motor zieht das Coupé schon im Drehzahlkeller kurz überm Leerlauf kräftig nach vorn. Kultiviert, aber druckvoll macht der Motor Dampf. Hatte da nicht mal jemand was von Turboloch gesagt? – Wo? – Hier nicht! Der Tritt aufs Gas wird ohne Verzögerung in Vortrieb umgesetzt, das Coupé sprintet aus dem Stand auf Tempo 100 in 6,9 Sekunden (Serie: 7,5 Sek.). Erst bei 255 km/h ist seinem Vortrieb ein Ende gesetzt (Serie: 245 km/h). Ein aufwändig angeschraubter Heckflügel sorgt für den nötigen Abtrieb an der Hinterachse.

steinmetz-astra1d.jpg (1554549 Byte)

Die Abgasnorm Euro 4 garantiert Steinmetz auch nach der Kraftkur. Und wenn man den Gasfuß nicht allzu sehr ausreizt, dann liegt auch der Verbrauch nicht groß über den Werten der Serienversion. Opel gibt für die Serienversion 8,9 Liter im gemischten Verbrauch nach EU-Norm an, 6,8 Liter bei ökonomischer Fahrweise außerorts und 12,5 Liter in der Stadt. Im Testdurchschnitt verbrauchte er 8,9 Liter – nicht unbedingt ökonomisch gefahren, aber ohne ausgesprochenen Stadtverkehr. Der Steinmetz-Astra braucht jetzt allerdings Super Plus, wo das Rüsselsheimer Original noch mit Superbenzin zufrieden war.

steinmetz-astra2.jpg (40913 Byte)

Das Mehr an Kraft steht natürlich auch auf breiteren Beinen: Auf Leichtmetallfelgen im Design ST3 mit den Maßen 8 x 18 ET38 zog Steinmetz Reifen des Typs ContiSportContact 2 im Format 225/35 ZR 18, die freigegeben sind für Geschwindigkeiten über 240 km/h. In Verbindung mit den serienmäßigen Scheibenbremsen (vorne innenbelüftet) sorgen Stahlflex-Bremsleitungen für stabilen Bremsdruck.

steinmetz-astra7.jpg (46189 Byte)

Knapp 30 mm tiefer duckt sich das Coupé jetzt über dem Asphalt – dank Tieferlegungsfedern von Eibach und Bilstein-Sportstoßdämpfer mit Steinmetz-eigener Abstimmung. Satt liegt er damit bei jedem Tempo auf der Straße. Spurrillen beeindrucken ihn trotz breiter Bereifung kaum. Fordert man ihn auf kurvigen Pisten heraus, glänzt er mit einer Agilität, wie man sie sich besser nicht wünschen könnte. Plötzliche Spurwechsel meistert er sicher, schnelle Kurven sehr neutral, erst bei richtig forcierter Kurvenfahrt greift das serienmäßige ESP ein, damit das Coupé den Pfad der Tugend nicht verlässt.

 

Optisch dokumentiert eine Vierrohr-Edelstahl-Auspuffanlage die Mehrleistung. Akustisch ist diese aber eher dezent ausgelegt und sorgt erst beim ordentlichen Gasgeben für Musik. Für mehr Abtrieb bei höheren Geschwindigkeiten sorgt ein aufwändig konstruierter, auf dem Kofferraumdeckel festgeschraubter Heckflügel. Verbessert wird die Aerodynamik zudem durch Front- und Heckspoiler, Dachflügel und Frontflipper sowie die Sportspiegel.

steinmetz-astra8.jpg (38111 Byte)
Ein absoluter Hingucker ist der aufwändige DTM-Tankdeckel, auch wenn er auf der silbergrauen Lackierung leider so überhaupt nicht ins Auge fällt: Kein Aufkleber, sondern richtig aus Alu und auf den Seriendeckel aufgeschraubt.

steinmetz-astra10.jpg (46292 Byte)

Auch im Innenraum haben Steinmetz-Designer reichlich, aber stilistisch passend Hand angelegt. Vom Sportlenkrad Typ II in Alu und Leder sowie Alu-Zierringe an Heizung, Gebläse und Lüftung über Alu-Schaltknauf und –Handbremshebel bis hin zu Alu-Pedalen und Fußstütze sowie Fußmatten mit Edelstahl-Logo reicht die sportlichere Steinmetz-Zier.

Das Astra Turbo Coupé ist mit Metallic-Lackierung und Lederausstattung für einen Listenpreis von 27.575 Euro zu haben. Die Komplett-Individualisierung à la Steinmetz addiert sich auf 8.270 Euro.

steinmetz-astra6a.jpg (47442 Byte)

Steinmetz GmbH Opel-Tuning
Neuenhofstr. 160
52078 Aachen
Telefon 02 41 / 56 88 – 777 oder 0700 – OpelTuning
Fax 02 41 / 56 88 – 778
eMail info@steinmetz.de
www.steinmetz.de

Preise (zzgl. Montage, Karosseriearbeiten und Lackierung): Astra Turbo Coupé, Serienausstattung € 26.320 zzgl. Metallic-Lackierung und Lederausstattung € 1.255 Chiptuning (Programmmodul für Seriensteuergerät) € 1.450 Vierrohr-Auspuffanlage € 650 Sportluftfilter € 59 Sportfahrwerk € 659 Stahlflex-Bremsleitungsset € 152 Leichtmetallfelgen ST3, 18 Zoll, mit 225/35er Reifen € 2.410 Frontgrill oben mit Steinmetz-Typschild € 159 Frontgrill unten € 204 Frontspoiler Turbo mit Luftführung € 335 Frontflipper CT/S € 235 Heckschürze € 255 Heckflügel CT/S € 679 Dachspoiler € 199 Sportspiegel, elektrisch einstell- und beheizbar € 390 Alu-Tankdeckelverkleidung € 67 Designstreifen, Anthrazit € 79 Schriftzüge CT/S für Türen und Heckklappe € 129 Sportlenkrad Typ II, Alu-Leder € 410 Alu-Zierringe für Heizung, Gebläse und Lüftungsbetätigung € 39 Alu-Schaltknauf € 85 Alu-Handbremshebel € 82 Alu-Pedalset, 3-teilig € 89 Alu-Fußstütze € 115 Fußmatten, 4-teilig mit Edelstahllogo € 89

© Juni 2002 Petra Grünendahl, Fotos: grü / IN*TEAM

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Dieser Beitrag wurde unter Auto-Redaktion, Automobiltest, Autotest, Autotestbericht, Fahrbericht, Fahrtest, Fahrzeugtest, Testbericht abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.