Opel Astra G Caravan 2.0

Fahrbericht.
Opel Astra Caravan 2.0 Elegance
Kraftvoll und dynamisch, aber auch solide und komfortabel
Von Petra Grünendahl

Zeitgleich mit der neuen Limousine kam auch der Astra Caravan, der gut die Hälfte der Astra-Zulassungen ausmacht, auf den Markt. Der Kombi ist mit sechs der sieben Astra-Motoren erhältlich. Lediglich die kleinste Motorvariante mit 1,2 Litern Hubraum und 65 PS bleibt der Limousine vorbehalten. Von der 2.0 16V-Topmotorisierung wurden jetzt die ersten Fahrzeuge ausgeliefert. Wir fuhren einen Caravan 2.0 16V mit 136 PS in der Elegance-Ausstattung.

Elegant und dynamisch, aber auch solide durch die hohe Gürtelline wirkt der neue Astra. In der Länge ist der Kombi gegenüber seinem Vorgängermodell kaum gewachsen: mit 4,29 m ist er nur 1 cm länger als das Vormodell. Mit 1,71 m ist er auch nur 1 cm breiter, in der Höhe wuchs er allerdings um etwa 5 cm auf 1,51 m und im Radstand um ganze 10 cm auf 2,61 m, was besonders dem Raumangebot im Fond zugute kommt. Etwas rundlicher sind seine Linien geworden, aber im Gegensatz zur Limousine hat er sich äußerlich nicht wesentlich verändert und ist immer noch als der „gute alte“ Astra Caravan zu erkennen. Markanteste Änderung beim Kombi ist das neue „Astra-Gesicht“ mit den Mandelaugen und dem Kühlergrill, der in die weit heruntergezogene Motorhaube integriert ist.

Auch der neue Astra Caravan ist ein Familienauto mit guten Platzverhältnisse für Fahrer und Beifahrer sowie ausreichend Platz im Fond. Gut nutzbar ist auch der Kofferraum mit mit seiner großen Durchladebreite und 480 Litern Ladevolumen. Mit umgeklappter Rücksitzbank und -lehne – asymetrisch geteilt – ist eine Zuladung bis 1.500 Litern bzw. von 475 kg möglich.

Einziger Wermutstropfen beim Beladen ist die mit 1,82 m relativ niedrige Höhe der offenen Heckklappe, bei der großgewachsene Erwachsene den Kopf einziehen müssen. Angenehm und praktisch ist hingegen die Ladekante von 57 cm ebenso wie die Möglichkeit, den Kofferraum – unabhängig von der Zentralverriegelung – separat mit dem Schlüssel auf- und zuzuschließen.

Die Elegance-Ausstattung des Astra-Kombi läßt kaum noch Wünsche offen: höhenverstellbarer Fahrersitz, höhen- und längsverstellbares Lederlenkrad, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, dritte Kopfstütze hinten, Klimaanlage, verschiebbare Laderaumabdeckung, Trennetz und Dachreling, sowie Leichtmetallräder und die Traktionskontrolle TC Plus. Dazu kommt die umfangreiche Sicherheitsausstattung mit Front- und Seiten-Airbags für Fahrer und Beifahrer, Aktivgurtsystem, ABS, formstabiler Fahrgastzelle mit verstärkten Säulen und Schwellern, Seitenaufprallschutz sowie einer Sicherheitslenksäule und Pedalen, die bei einem Frontaufprall nicht in den Fußraum des Fahrers eindringen.

Empfehlenswerte Extras zur serienmäßigen Elegance-Ausstattung: Eine manuelle Niveauregulierung gibt’s für 242 Mark, der Bordcomputer kostet 473 Mark Aufpreis, das Schiebe-/Ausstelldach 1450 Mark, die Anhängerkupplung ist für 1172 Mark zu haben. Das Winter-Paket mit Scheinwerfer-Reinigungsanlage, Sitzheizung vorn und Fußraumheizung hinten kostet 810 Mark, Radios sind ab 800 Mark im Programm.

© August 1998 Petra Grünendahl, Fotos: grü / IN*TEAM

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Dieser Beitrag wurde unter Auto-Redaktion, Automobiltest, Autotest, Autotestbericht, Fahrbericht, Fahrtest, Fahrzeugtest, Testbericht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Opel Astra G Caravan 2.0

  1. Pingback: Opel Astra G Caravan OPC | Auto-Redaktion